Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Eine kurze Geschichte meiner Zeit mit Nakamichi-Referenzaufnahmen

Herr Nero Nakamichi wollte die möglichen Leistungsoptionen im Kassettenformat vorstellen. Er wollte eine hochwertige Musikquelle, die die Fähigkeiten von Nakamichis Kassettenrekordern wie Dragon, ZX9, RX505, RX202 und mobilen Headunits wie TD1200 und TD500 demonstriert.

Anfang 1984 wurde Pacific Cassette Laboratories gegründet, um eine breite Palette von Super-Premium-Audiokassetten zu lizenzieren und zu produzieren, die in Echtzeit mit den besten Aufnahme- und Wiedergabegeräten mit den besten Leistungen und Medien dupliziert wurden.

Zwei Jahre lang war ich Special Projects Manager für die Nakamichi Car Audio Group und Manager der Pacific Cassette Laboratories. In den frühen Tagen habe ich fast alles getan, von der Ausführung der Vervielfältigung bis zur Abholung und Lieferung der Bänder und Rohstoffe von verschiedenen Anbietern. Wir hatten viel Spaß. Ich hatte einen aufnahmetechnischen Hintergrund und eine Vorliebe für großartigen Sound. Ich war ein Freund von Harry Pearson, von The Absolute Sound und Perfect Vison Magazine, und unter seiner Anleitung hatte ich ein scharfes Ohr entwickelt. Nachdem ich Nakamichi verlassen und an die Ostküste zurückgekehrt war, haben Harry und ich uns zusammengetan und ich war eine Zeit lang Herausgeber seiner Magazine.

Ich war bei den meisten Mastering's der Nakamichi Reference Recording's anwesend. Wir haben von Delos, GRP, A & M und Telarc besonderen Zugang zu den Original-Digital-Studio-Mastern auf U-Matic-Band erhalten. Das Mastering fand entweder im JVC Cutting Center oder im Digi Prep in Hollywood statt, um die 16-Bit-Übertragungen der ersten Generation durchzuführen. Dan Hersch war der Ingenieur bei vielen Transfers. Ich erinnere mich auch, dass ich einige der A & M-Transfers im Mastering Studio im Colombia Records Building durchgeführt habe. Bei den Telac-Transfers war Bruce Leek immer zur Stelle. Jede Übertragung erfolgte auf ein speziell modifiziertes Betacam SP-Deck und wurde in Echtzeit aufgezeichnet.

 



Die Transfers von Sheffield Labs waren eine andere Geschichte. Der berühmte Doug Sax hat das selbst gemacht. Es handelte sich um einmalige analoge Kopien der nicht bearbeiteten 2-Spur-Studiomaster, die mit 30ips aufgenommen wurden. Diese wurden zur gleichen Zeit wie das Original direkt auf Disc-Aufnahmen produziert. Die Aufnahme- und Wiedergabedecks wurden alle von Dougs Bruder Sherwood von Hand gebaut und im Mastering Lab gebaut. Diese Master der zweiten Generation wurden für jede produzierte Nakamichi-Referenzaufnahme verwendet. Jeder wurde in Echtzeit aufgezeichnet. Frühe Exemplare wie meine sind am gefragtesten, da die analogen Bänder und Köpfe etwas abgenutzt waren.

Die Aufnahmeeinrichtung war einzigartig. Wir hatten eine Bank von 30 Nakamichi ZX9-Rekordern, die so modifiziert wurden, dass sie mit entfernten Aufnahmesperren aufzeichnen und mit einem Automatisierungssystem für Testtöne / Biasanpassung und Start-Stopp eingerichtet waren. Jede Cassette wurde von Hand in die Decks geladen. Sie wurden alle gleichzeitig gestartet und der Bias-Testton abgespielt. Jedes Deck wurde von Hand auf korrektes Bias eingestellt (von mir). Dann wurden die Cassetten zurückgespult und die Aufnahme gestartet. Am Ende jeder Seite wurden die Cassetten manuell umgedreht und der Prozess neu gestartet.

Wie Sie sich bei Sheffield-Aufnahmen vorstellen können, war es etwas schwieriger. Das analoge 1-Zoll-Band von Rolle zu Rolle musste eingelegt und manuell gestartet werden, dann das ZX9. Wir konnten nur eine Seite pro Cassette aufnehmen , so dass wir ständig zurückspulten und die Bandspulen wechselten. Die in meiner Sammlung sind von makellosen Mastern aus den ersten Chargen.

Das Band und das Gehäuse waren auch ziemlich speziell. Nakamichi in Japan hatte ausgezeichnete Beziehungen zu TDK in Japan. TDK produzierte zu dieser Zeit alle Leer Kassetten von Nakamichi. Wir würden die handverlesene Mitte der Pancake tapes direkt von TDK in Japan in Dolby B oder C bekommen. Dies war das beste Band, das zu dieser Zeit auf der ganzen Welt erhältlich war. Wir wurden auch mit TDKs Premium-Gehäuse beliefert. Das Band und die Gehäuse wurden an Tape Specialties in Hollywood geliefert und auf die erforderliche Länge gewickelt. Später experimentierten wir mit klaren Gehäusen von Loran, aber letztendlich fanden wir, dass das TDK das beste ist.

Nach den ursprünglichen Veröffentlichungen von 33 Titeln haben wir begonnen, einige zusätzliche Titel in The White Series hinzuzufügen. Ich habe sowohl Country als auch The Nylons produziert, bevor ich Nakamichi verließ und zurück an die Ostküste zog. Irgendwann nach meiner Abreise übernahm Soundstream die Produktion der Nakamichi Reference Recordings (oder änderte zumindest den Namen). Aber das ist eine andere Geschichte.

In diesen Tagen bin ich immer noch sehr aktiv in der Audioindustrie. Nachdem ich Nakamichi verlassen hatte, war ich in der Produktentwicklung bei einigen der größten Namen der Branche tätig, darunter AIWA, Onkyo, Boston Acoustics und Niles Audio. In diesen Tagen verwalte ich die Audio- und Lautsprecherentwicklung für einen der größten Player im Bereich Benutzerdefinierte Installation. Ich verwende immer noch einige der Titel der Referenzaufnahmen als Teil meiner Evaluierungsbibliothek für Musik.

 

Gruss

Mike

 

 

 

Nakamichi Reference Recordings Katalog